Alexander S.C. Schuster

wurde 1981 geboren und wuchs in Nürtingen auf. Nach dem Abitur studierte er Gesang und Klavier an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach. Sein Studium in Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Herrn Prof. Jaeger-Böhm schloss er 2010 mit Diplom ab.

Er war Mitglied der Mannheimer Opernschule und Schüler von Prof. Snezana Stamenkovic, wo er bisher in zahlreichen Produktionen mitwirkte, so z.B. in Puccinis Oper »La Bohème« als »Benoit«, in Poulencs »Dialog der Carmeliterinnen« als »2ème commissaire« und »Le geôlier« sowie in Mozarts »Zauberflöte« als »Sarastro«. Zusätzlich ist er Privatschüler von Herrn Prof. KS Kurt Moll. 2012 schloss erfolgreich die Opernschule als Master of Music ab. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist er Mitglied des Opernstudios der Opéra national du Rhin in Strasbourg. Sein Repertoire an der Opéra national du Rhin umfasst Chasseur und Nain Quarz in Blanche-Neige und Sciarrone in Tosca, sowie Groß Vizir in Aladin und die Wunderlampe von Nino Rota und Großvater in Le Pauvre Matelot von Darius Milhaud.

Auslandsstudien führten ihn 2005 nach Salzburg an die renommierte Universität Mozarteum, wo er von Frau Prof. Janser-Mayr Unterricht erhielt, sowie gefördert durch ein Stipendium der Europäischen Union an das berühmte Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris, wo er von Frau Prof. Guillaud unterrichtet wurde.

Neben seiner regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland sammelte der junge Bass erste professionelle Bühnenerfahrung als er im Jahre 2002 ein Engagement am Württembergischen Staatstheater Stuttgart im Rahmen des Projekts »Junge Oper« erhielt. Seitdem wirkte er bei Christopher Gibbons/Matthew Lockes »Cupid and Death« mit und debütierte 2004, 23-jährig, als »Stix« in Haydns »Die reisende Ceres« an der jungen Oper der Staatsoper Stuttgart. 2007 gab er als Gast an der Opernschule Stuttgart in Benjamin Brittens »Mittsommernachtstraum« den »Schlucker« zum 150. Jubiläum der Stuttgarter Musikhochschule. 2008 sang er zum 50-jährigen Gerlinger Stadtjubiläum den »Zuniga« in Peter Pachers Inszenierung von Bizets Oper »Carmen«. 2009 trat er in der Esslinger Stadtinszenierung im Rahmen des Kulturfestes »Stadt im Fluss« als »Wolfstor« auf. Im Sommer 2011 gab er bei den 8. Nürtinger Opern-Air Festspielen den »Dulcamara« in Donizettis »Liebestrank«. Konzertreisen führten ihn nach Polen, Österreich, Frankreich, Italien, Brasilien und Slowenien.

Unter anderem trat er bei den 31. deutschen Händelfestspielen am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Neuen Theater Emden, zum Neujahrskonzert im Kurhaus Baden-Baden, am Wilhelma- und Kammertheater Stuttgart sowie zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse im Leipziger Gewandhaus mit dem Gewandhausorchester auf.

Gastspiele führten ihn an das Schauspielhaus Bochum, das Theater Oberhausen, das Slowacki Theater Krakau, den Pfalzbau Ludwigshafen und den Saalbau/Neustadt, Theater Colmar, Theater Mulhouse (La Filature, La Sinne), Theater Paris (Athénée Théâtre Louis-Jouvet). 2001 eröffnete er mit den »Högien Harmonists« als Musikalischer Botschafter des Landes Baden-Württemberg das internationale Sprachenjahr in Berlin.

Er arbeitete mit namhaften Dirigenten wie z.B. Daniele Callegari, Christian Curnyn, Trevor Pinnock, Robin Engelen, Wolfgang Heinz, Nicol Matt, Dieter Kurz, Per Borin, Cosima Osthoff, Vincent Monteil, Claude Schnitzler, Jacques Lacombe und Élisabeth Cooper.

Er besuchte Meisterkurse bei Herrn KS Wolfgang Schöne, Prof. KS Kurt Moll, Prof. Rudolf Piernay und Prof. Andreas Karasiak. Im Jahr 2000 wurde ihm von der Stadt Nürtingen der Bingo! verliehen, weiterhin war er Finalist beim int. Lions-Club Gesangswettbewerb.

CV en français

Né en Allemagne, il étudie le chant à Salzbourg, Paris et Stuttgart avec Kurt Moll et Snezana Stamenkovic. Il suit les masterclasses de Wolfgang Schöne, Kurt Moll, Sylvia Geszty et Andreas Karasiak. Il est boursier de la Friedrich-Ebert-Stiftung du Cercle Richard Wagner. Il est invité entre autres par les Opéras de Bochum, Oberhausen, Cracovie, Ludwigshafen et participe au festival Haendel de Karlsruhe. En 2002, il est engagé à l'Opéra de Stuttgart dans le cadre d'un projet « Jeune Opéra », puis il interprète Styx dans Die reisende Ceres de Haydn à Stuttgart (2004), A Midsummernight's Dream de Britten (2007), Zuniga (Carmen) (2008). En 2011, il est Dulcamara (L'Elisir d'amore) au festival de Nürtingen. Cette année il est à l'Opernakademie de Bad Orb pour Les Joyeuses Commères de Windsor. En concert, il se produit en Pologne, Autriche, France, Italie, Brésil et Slovénie. Il chante sous la direction de chefs tels que Christian Curnyn, Trevor Pinnock, Robin Engelen, Wolfgang Heinz, Nicol Matt, Dieter Kurz, Cosima Osthoff et Per Borin. Il arrive de l'école d'opéra de Mannheim où il a chanté les rôles de Benoît (La Bohème), le Commissaire (Dialogues des carmélites) et Sarastro (Die Zauberflöte). En septembre 2012, il intègre l'Opéra Studio de l'Opéra national du Rhin et participe aux spectacles Blanche-Neige de Marius Felix Lange et Tosca, dans le rôle de Sciarrone. Cette saison, il participe aux spectacles Aladin et la lampe merveilleuse de Nino Rota et Le Pauvre Matelot de Darius Milhaud.